Archive for 2009

Der VC-Markt in Deutschland

Das Handelsblatt schreibt über den Venture Captital Markt: angeschlagen und klein, aber mit Earlybird, Wellington, Target, TVM und einigen kleinere halten doch einige die Fahnen hoch und könnten einen guten Einstiegszeitraum haben. 2008 wurden in Deutschland 390 Millionen Euro investiert, in den USA 28,3 Milliarden USD. Anmerkung: No comment zum Industriestandort Deustchland. Würde mich freuen, wenn zukünftig auch b-to-v als aktive Seedinvestorvereinigung bei so einem Artikel genannt wird.
Share

Satire: 60 Jahre DDR

Habe heute dieses Satire-Video, das vom NDR-Team Extra 3 stammt, geschickt bekommen (Danke Frank!): Kann man da noch lachen oder ist es schon zu real ? Update 15.8.09: Leider will der NDR nicht, dass das Video für alle zur Verfügung steht. Daher ab jetzt nihct mehr der Youtube-Link sondern ein Sevenload-Link…

Link: Extra

Share

Buchvorstellung: Der Crash des Kapitalismus

41qxtvriiql_bo2204203200_pisitb-sticker-arrow-clicktopright35-76_aa240_sh20_ou03_ von Ulrich Schäfer. Dieses Buch hat mir so sehr gefallen, dass ich es vorstellen möchte.
“Wir haben bereits in der Weltwitschaftskrise gelernt, dass der Markt allein es nicht richtet. Aber das ist 80 Jahre her. Und irgendwann ist das Bewusstsein dafür verloren gegangen” Joseph Stiglitz, 2008.
So beginnt Ulrich Schäfer, Ressortleiter Wirtschaftsredation Süddeutsche Zeitung, das erste Kapitel und eine ziemlich gut verständliche Darstellung, was die letzten Jahre und Monate passiert ist und wo wir heute stehen. Noch besser gefallen mir die letzten Kapitel, z.B. Kapitel neun,”Die kranke Gesellschaft”. Hier schreibt er von John Kenneth Galbraith, der in seinem Buch “Der große Crash” folgende Gründe der Weltwirtschaftskrise 1929 nennt:
  • die irrwitzige Spekulation
  • das labile Bankensystem
  • der desolate Zustand der amerikanischen Außenhandelsbilanz und
  • die schlechte Einkommensverteilung: mehr als 30 Prozent des privaten Einkommens wurden von 5 Prozent der Bevölkerung erzielt
Wenn man sich diese Punkte genauer ansieht, findet sich vieles in 2008 wieder. Der Autor argumentiert direkt und indirekt, dass wir den Turbokapitalismus zähmen und etliche Deregulierungen zurückschrauben müssen – was im übrigen der von mir sehr geschätze Stiglitz schon seit Jahren schreibt. Amerika wird sich Teile unserer sozialen Marktwirtschaft anschauen, eine gewisse Annährung im Geist ist mit dem Demokrat Obama wahrscheinlicher geworden, dennoch wird Amerika einen anderen, neuen Weg finden. Ab Kapitel elf trägt der Autor ein Programm gegen den Absturz zusammen.
“Genauso wie der globale See- oder Luftverkehr strikten Sicherheits- und Verkehrsregeln unterliegt, bedarf der globale Kapitalverkehr der Regulierung, damit Katastrophen vermieden werden. Das ist ein Gebot der vorsorgenden Vernunft – von Anstand und Moral ganz zu schweigen.” Helmut Schmidt, 2007
  • Mehr Staat, weniger Markt – ein Paradigmenwechsel
  • Bändigt die Finanzmärkte !
  • Stoppt die Steuerschurkenstaaten !
  • Verteilt um, aber richtig !
  • Schafft eine Versicherung gegen die Angst !
  • Investiert in Bildung !
  • Erinnert Euch an Keynes – und an Friedman !
Leider ist der Schlusskapitel des Buchs sehr dünn geworden, wo der Autor aus Sicht des Herbst 2008 die möglichen Szenarien des weiteren Verlaufs der Krise beschreibt. Dennoch ein gutes Buch.
Share

2009 Vorhersage

Auch wenn wir in 2008 gesehen haben, dass kaum einer den Crash in den verschiedenen Assetklassen (Aktien, Rohstoffe, PE, Hedge Fonds, Immobilien usw.) vorhersagen konnte, sind die Prognosen fürs Neue Jahr doch interessante Blicke in die Glaskugel. PS: Interessant finde ich auch diese Liste von Michael Arrignton: 2009: Products I Can’t Live Without
Share