Archive for 2010

Elektrofahrräder

Nachdem ich mich seit einiger Zeit für die Elektromobilität interessiere, will ich kurz über Elektrofahrräder schreiben. Früher als Oma-Fahrrad belächelt, werden heuer wohl an die 150.000 Elektrofahrräder in Deutschland verkauft werden – darunter viele auch an jüngere und technikaffine Menschen ! markt-elektrorader Die meisten Elektrofahrräder sind Pedelecs (Pedal Electric Cycle) und werden i.d.R. wie ein normales Fahrrad gefahren, bei dem proportional zur eigenen Muskelkraft ein Elektromotor unterstützt (wählbar kommen zwischen ca. 25% und 200% – 400% zur eigenen Muskelkraft hinzu). Dadurch macht Fahrradfahren auch dann Spass, wenn aufgrund von Wind, Bergen oder Zuladung es ohne Unterstützung zu anstrengend wäre. Es soll schon etliche Menschen geben, die gemütlich ohne zu Schwitzen zur Arbeit radeln und sich heimwärts richtig sportlich betätigen (und dann Duschen können). Für technikbegeisterte gibt es sogar Antriebe mit Rekuperation, d.h. Energierückgewinnung beim Bremsen bzw. Bergabfahren, und vielen weiteren Details wie Vollfederung, Scheibenbremsen etc. Den Durchbruch am Markt haben die Pedelecs der neuesten Generation Akkus zu verdanken, bei denen die Relation von Leistung zu Gewicht stimmt und diese auch einfach zu handhaben sind (kein Memory-Effekt etc.). Gute Pedelecs sind ab ca. 1600 Euro im Handel. Die beste Übersicht gibt es bei der gemeinnützigen Organisation ExtraEnergy.org, die vom Elekrtofahrrad-”Papst” Hannes Neupert 1993 mitgegründet wurde. Ich selbst habe mein Pedelec vom Hersteller Riese&Müller diese Woche bekommen und bin schlichtweg begeistert ! Anbei ein Videomitschnitt einer RTL-Sendung über ein solches Fahrrad:
Share

Spendenplattform betterplace.com

betterplaceorgAm Montag wurde ich in München vom Ashoka Support Netzwerk eingeladen. Bei dieser Veranstaltung haben die Gründer Till Behnke und Dr. Joana Breidenbach Ihr Baby betterplace.org vorgestellt. Da ich seit langem ein Fan von betterplace.org bin, wollte ich diese Spendenplattform an dieser Stelle nochmals kurz vorstellen: Der Clou ist, dass 100% der gespendeten Gelder von uns Privatpersonen an die zu unterstützenden Projekte gehen !!! Betterplace.org finanziert sich durch Dienstleistungen für Unternehmen (Stichwort: Corporate Social Responsibility (CSR)); viele sehr engagierte Menschen; etliche Spender und last but not least Stipendien von Ashoka. Die Revolution im Spendenmarkt hat folgende Konsequenzen (habe ich von Joana übernommen):
  1. Auch die kleinen Projekte kommen gross raus
  2. Fundraising fast zum Nulltarif
  3. Aktiv statt passiv: Spender werden Mitgestalter
  4. Web of Trust: transparent und effektiv
  5. Neue Spender, mehr Spenden, bessere Welt !
Betterplace.org möchte ich allen empfehlen, die transparent spenden wollen – nicht “nur” weltweit sondern auch um “die Ecke” ! Ich bin fest davon überzeugt, dass uns die Plattform betterplace.org ermöglicht, die Welt ein wenig besser zu machen. Vielen Dank an den Veranstalter Ashoka, der Familie Wilkinson und der raumgebenden Bank !
Share

Marktanteile Browser

Neulich habe ich darüber diskutiert, welche Browser derzeit am meisten verwendet werden. Hier in meinem Blog lag die Verteilung im April 2010 wie folgt: Browser Die PC-Welt, eine der wenigen aktuellen Quellen, die ich gefunden habe – sorry- , ermittelt für dem IE noch 60%, nur 25% Firefox und 6% Chrome. Der Unterschied ist schon erstaunlich. Würde mich freuen, wenn ich noch Statistiken von Euch bekommen würde ! PC Welt(bitte den Typo bei Netscape im April nicht zu ernst nehmen) Abschliessend noch eine schöne Übersicht, um sich über die Stärken und Schwächen der verschiedenen Browser ein Bild zu machen: browser-roundup Ich selbst verwende inzwischen wieder den Firefox, nachdem ich vorher lange den Chrome verwendet habe. Hauptgrund: Die vielen Addons, die den Browser so anpassbar machen – insbesondere die Google Toolbar (sehr witzig, dass die im Google Chrome nicht installierbar ist).
Share

eRUF Greenster

img_26141Letzte Woche hatte ich das Vergnügen, den eRUF-Prototyp zu fahren. Wirklich extrem beeindruckend. Es war meine erste Fahrt mit einem E-Auto ! Da ich schon einige Artikel darüber gelesen habe, hatte ich eine gewisse Vorstellung wie sich das anfühlen könnte – nach der Fahrt kann ich jetzt sagen: 911 und E passen sehr gut zusammen. Der Prototyp ist natürlich noch nicht so ausgewogen wie ein Serienfahrzeug – macht aber extrem Lust auf die Serie. Am 10. Oktober 2008 präsentierte die RUF Automobile GmbH der Weltöffentlichkeit den ersten elektrisch angetriebenen Sportwagen aus Deutschland. Inzwischen konkretisieren sich die Fakten für den Anlauf der Fertigung des eRUF Greenster, eine Gemeinschaftsarbeit von RUF und Siemens (mit LiTec-Batterien). Es gibt bereits einen Greenster-Prototyp, der leider zu Repräsentationszwecken unterwegs war. Wie ich vom Marcel (Bild links) , dem Sohn des Firmengründers, erfahren habe, will RUF die ersten ca. 10 Fahrzeuge der Vorserie heuer noch ausliefern. Ich habe mich natürlich als Testfahrer angeboten – was allerdings wohl nicht in Erfüllung gehen wird :-( Ich bedanke mich bei Vater und Sohn Ruf für die tollen Probefahrten und die Führung, zolle höchsten Respekt für die mutige Entscheidung, einen E-Sportwagen zu bauen und wünsche dem gesamten Team auch für das E-Engagement alles Gute ! PS: Ich finde den Greenster nicht nur aus technischen Gründen extrem spannend sondern darüberhinaus ein extrem schönes Auto (Bild: Scan vom Prospekt)! Greenster - Scan vom Prospekt Anbei noch ein Video, dass den eRUF in Action zeigt: http://www.youtube.com/watch?v=ai2ZPd_HcW8
Share

Blick in die Glaskugel 2010

Ich habe heuer wieder einige sehr spannende Versuche gefunden. Zum Thema Internet/Mobile: Business allgemein bzw. Weltwirtschaft: Meine Zusammenfassung: Weltwirtschaftlich hoffe ich, dass wir einigermassen auf den Beinen bleiben. Voraussichtlich entwickelt sich die USA heuer besser als Europa und Japan. Die zunehmende Bedeutungslosigkeit von Europa ist nicht mehr aufzuhalten (HWWI: Europa vor wirtschaftlichem Abstieg), im Gegensatz dazu boomt Südostasien. Bei den Innovationen holt sich CleanTech immer mehr von Kuchen (z.B.: inzwischen 20% der VC-Investitionen). Aber auch der ITK-Bereich wird durch Cloud-Computing (siehe z.B. Gartner) und weitere enorme Entwicklungen im Mobile-, Gaming- sowie im Social Networking-Bereich spannend bleiben.
Share

Happy New Year

Ich wünsche Euch allen ein gesundes und erfolgreiches Neue Jahr !
Will das Glück nach seinem Sinn dir was Gutes schenken, sage Dank und nimm es hin ohne viel Bedenken. Jede Gabe sei begrüsst, doch vor allen Dingen: Das, worum du dich bemühst, möge dir gelingen. (Wilhelm Busch 1832-1908)
betterplace PS: Statt nette Aufmerksamkeiten zu versenden habe ich heuer Projekte auf http://de.betterplace.org/users/reiner_m1/projects unterstützt…
Share