Author Archive

Reiner

My name is Reiner, born in 1966...

Facebook Beginner

Nachdem ich jetzt Monate resistent gegen Facebook geblieben bin (eigentlich ein angelsächsiches Studentennetzwerk), hat es mich gestern morgen doch mal gereizt. Ausschlaggebend waren die vielen Artikel über F8, die Facebook-Entwicklerplattform. Facebook zeigt wirklich gut, wie man Viralität und Offenheit der Plattform lebt. Deshalb explodieren derzeit anscheinend auch die Userzahlen. Für Deutsche ist es noch ein wenig schwierig, da sowohl die Usablity gewöhungsbedürftig als auch die Größe des Netzwerks übersichtlich ist. Dennoch, ich glaube, das setzt sich auch in D durch. Five things that could kill Facebook von Mark Evan zeigt auch die Probleme auf, genauso wie Andrew Chen in VC Perspectives of the Facebook Platform. Insgesamt sind die Befürworter aber in der Überzahl, viele loben die offene Plattformarchitektur (da werden wir eine Menge cooler Anwendungen sehen) und gratulieren Mark Zuckerberg (23) zu seinem Move. Gerüchte von einem IPO gehen herum, aber es sollten auch schon etliche “Große” facebook gekauft haben wollen sollen ;-) Ein paar Fakten:
  • gegründet Februar 2004
  • 23 Mio User, ursprünglich nur Studenten, heute wächst die Gruppe der über 25jährigen am stärksten (interssant ist, das myspace noch mehr User über 25 hat)
  • With 40 billion pages view per month
  • anscheind profitabel, Geld wird durch local text ads, traditional banner ads und sponsored groups verdient. Wie sich das Geschäftsmodell seit Einführung von F8 verändert hat, habe ich nicht rausbekommen.
  • 24. Mai 2007: Vorstellung F8
  • F8-Applikationen laufen auf den Servern des Schreibers und nicht bei Facebook. Siehe hierzu auch insidefacebook.com: i-have-250000-users-now-what.
Paul Allen wagt folgende Prognose: Prediction: Facebook will be the largest social network in the world. Spassig ist mashable.com: facebook-in-40-years. Einen Vergleich zwischen MySpace und Facebook gibt es ebenfalls bei mashalbe. Freue mich über weitere Fakten und Meinungen. See you on Facebook… Wikipedia.
Share

Business Models

Was ist eigentlich ein gutes Business Model ? Für mich heisst das: Selbst oder gerade diejenigen, die schon richtig tolle Sachen gemacht haben, wissen, dass sie wenig wissen.
Share

Virtual Goods

Habe eben einen sehr interessanten Artikel auf Techcrunch über virtual goods gelesen. Seit ich vor ein paar Monaten SL ausprobiert habe und es mich nicht gepackt hat, frage ich mich, ob ich entweder grundsätzlich einfach zu alt für virtuelle Welten bin oder es mich jederzeit packen kann. Ich kenne Menschen, die schon irgendwann mal in einer virtuellen Welt völlig aufgegangen sind (nicht nur Gamer, wenngleich gaming immer ein Teil der Faszination war). Virtuelle Welten scheinen unter bestimmten Umständen eine Superanziehungskraft auszuwirken und dann braucht es natürlich auch virtuelle Güter. Apropos SL: Ich kann ja wirklich noch nichts damit anfangen, aber diese Tonality, dass es sich nur um Stilblüten handelt, verstehe ich auch nicht. Meine Meinung ist: Natürlich ist die Marketing/PR-Maschine von SL ziemlich perfekt, aber es gibt eine Menge Leute (ich kenne welche persönlich), die das faszinierend finden, daher hat es für mich seine Berechtigung. Bin gespannt, ob ich auch mal in einer virtuellen Welt versinke und für welche Güter ich in dieser Welt dann wieviel bezahlen werde. Weiter zur Diskussion: What every Web 2.0 entrepreneur should know about virtual goods von Andrew Chen. Update 1.8.07: Einen sehr guten Überblick über das Thema virtuelle Welten gibt von Marcus Breuer. Insbesondere die Liste der derzeit bekannten Virtuellen Welten ist zu erwähnen. Siehe auch den Bericht The Future of the Virtuel Worlds. Update 2.8.07: Ups, Disney kauft Club Penguin für 700 M$.
Share

Email

Nach Jahren habe ich mir mal wieder Gedanken gemacht, wie ich mit meinen emails umgehen will. Mein uralt-EMail-Provider will mir nämlich keine größeren Anhänge erlauben. Diese sind inzwischen jetzt öfters größer als 5 MB (Ihr fragt jetzt, wie konnte ich solange mit diesen kleinen Anhängen leben ?). Was verwende ich bisher: Outlook auf einer Dose, emails werden mit pop3 mit dem Provider ausgetauscht, im Outlook habe ich auch zentral alle Kontakte mit Koordinaten und führe meinen Terminkalender. Wenn ich nicht mein Laptop dabei hatte, bin ich mal schnell online zum EMail-Provider gegangen und habe durchgeschaut, ob was wichtiges dabei ist. Ansonsten habe ich noch Zugriff über das Handy. Die Adressen und den Kalendar habe ich mit der Nokia PC Suite mit Outlook synchronisiert, so dass ich im Handy sowohl die Termine als auch alle Adressen dabeihabe. Weiterhin kann ich mit Outlook die Xing-Kontakte direkt runterladen. Mit diesem Seeting war ich recht zufrieden und kann einigermassen mitreden. Was wünscht man sich noch ?
    • eMail-Push: Irgendwie drücke ich mich noch davor. Dann habe ich ja noch mehr Unterbrechungen… Was sind Eure Erfahrungen ?
    • Alle Adressen und den Kalender online. Durch den Sync habe ich die Daten immer im Handy, sogar offline.
    • Datensicherung, Wechsel des Rechners: Dies ist ein Problem. Ich mache in unregelmässigen Abständen ein Backup meiner Platte, so dass ich die wichtigsten Sachen wie emails, Dokumente, Fotos usw. schon irgendwie wieder herbekommen müsste…
      Also, habe mir googlemail angeschaut, die Suchfunktionen, die durch die “Gesamtspeicherung” möglich sind, sind natürlich schon klasse, wenn gleich ich mir noch nicht sicher bin, wie gut ich es finde, dass alle meine emails aus Jahren bei meinem Provider liegen. Leider konnte ich trotz googlen mein Outlook nicht dazu bewegen, über pop3 Kontakt aufzunehmen. So habe ich dann einfach einen gmx-Account aufgemacht und schnell installiert. Würde mich sehr freuen, wenn Ihr mir Euer EMail/Adressen/Termine/Telefonnummern-Setting verraten würdet. Reiner
      Share

      Internet auf dem Dorf

      Eine kleine Geschichte zum Schmunzeln: Ich lebe privat auf dem Land und wollte vor langer Zeit mal einen DSL-Anschluss. Leider hat es damals noch keinen gegeben, weil ich zu weit vom nächsten Vermittlungsknoten weg bin. Naja, dann vielleicht das DSL-light ? Nein, gibt es auch nicht. Dann hat ein Reginalanbieter überlegt, ob er eine Art Wimax hier aufbaut. Leider haben sich auch zuwenig Leute gefunden. DSL per Satellit ? Naja, die Telefonleitung zum Hochladen war mir auch zu nervig. Ich wollte ein Flat-DSL. Habe letzte Woche nun endlich was gefunden, was mir gefällt: www.dsl-o-sat.de. Bin gespannt, ob es funktionieren wird… Eine schöne Übersicht für die 5% in Deutschland, die kein normales DSL bekommen können, findet sich hier.
      Share

      Elektrosmog

      Wikipedia: Baubiologie Ich kann nur empfehlen, mal eine baubiologische Untersuchung Eurer Wohnung (kurzer Überblick) durchführen zu lassen. Dabei bekommt man einen guten Überblick, ob sich darin
      • Schimmel (z.B. im Mauerwerk, Bad usw.),
      • Gifte (z.B. in Böden und Hölzern),
      • Elektrosmog befinden.
      Wikipedia: Elektrosmog Nachdem ich mich mit dem Thema beschäftigt habe, bin ich zum Schluss gekommen, dass ich mich und meine Familie mit so wenig wie möglich, aber soviel wie nötig aussetzen möchte. Zum Beispiel schalte ich zuhause das WLAN nur an, wenn ich es brauche und benutze sonst festverlegte Leitungen. Beim schnurlosen Telefon verzichte ich auf die Dauerstrahlung herkömmlicher DECT-Geräte sondern verwende die neueren Geräte, die die DECT-Strahlung abschalten, sobald das Schnurlostelefon wieder in der Schale steckt. Update 3.8.07: Handelsblatt vom 3.8.07 Update 19.5.10: 10 Jahres Studie der WHO: keine Zusammenhang bei Gehirntumoren
      Share