Update von Mary Meeker

Mary Meeker hat ein Update Ihrer Internet Trends 2012 ins Netz gestellt. Siehe z.B. Techcrunch. Das Update hat wie die ursprüngliche Version vier Hauptblöcke :
  • Statistik: Das Mobile Internet wächst und wächst
  • Re-Imagination of nearly everything: Klasse Auflistung wie wir fast alles neu überarbeitet und neu erdacht haben und neu damit umgehen können: Computer, Kommunikation, Benutzerschnittstellen, Wissen, Photographie, Navigation, News, Zeitschriften, Bezahlsysteme etc.
  • Asset-light generation: Benutzen statt Besitzen führt zu mehr Platz, Zeit und Geld. Dies hat Auswirkungen z.B. auf den Musikmarkt, auf den Videomarkt, den Hotel- und Häusermarkt, Automarkt, Dienstleistungsmarkt, Büchermarkt , sogar auf den Arbeitsmarkt etc. Insgesamt kann der Anwender das bekommen was er will zu dem Zeitpunkt an dem er will. Für schlaue und flexible Menschen wird es in Zukunft noch leichter möglich sein, Geld zu verdienen.
  • Die wirtschaftliche Entwicklung der USA: Es gibt im Tech-Umfeld viele Themen, bei denen die USA führend sind und sogar wieder eine Spitzenposition einnehmen konnten, allerdings erscheint Mary die Verschuldung dermassen hoch, dass sie pessimistisch in die Zukunft schaut.
Share

Indien in 7 Tagen

Im November durfte ich mit 35 Mitgliedern des b-to-v Investorenkreises eine Woche lang Indien bereisen. Wie immer bei diesen Reisen hatten wir ein sehr straffes Programm mit sehr vielen Pitches von Startups, vielen Geprächen mit Angels und VCs und auch wieder etlichen etablierten Unternehmen – dazu ein Sightseeing-Programm, um auch die kulturellen Schätze des Landes zu entdecken. Für mich sind die b-to-v-Reisen die tollste Möglichkeit, ein Land kennenzulernen – soweit es in so kurzer Zeit überhaupt möglich ist. Zusammenfassend habe ich folgendes bei der Reise gelernt: - Ich habe das indische Volk als ein sehr sehr freundliches erleben dürfen. - Obwohl die Armut für westliche Verhältnisse unvorstellbar ist, können die Indier wohl auch aufgrund ihrer Tradition und Religion doch recht gut damit umgehen. - Wirtschaftlich ist Indien in den wesentlichen Kennzahlen wohl eher 15 Jahre hinter der chinesischen Entwicklung hinterher. - Große Teile der Infrastruktur erscheinen völlig unterdimensiniert für fast 1,3 Mrd. Menschen. Dies hat zur Folge, dass man für viele Strecken wesentlich längere Zeit benötigt als in anderen Teilen der Welt. Der Verkehr in den Großstädten ist Wahnsinn, durch das fortlaufende Hupen aller Verkehsteilnehmer wirkt es sogar noch hektischer. Aber auch eine normale Landstrasse dort ähnelt eher einem Bazar denn unseren Überlandstrassen. - Die Demokratie in Indien ist ja wirklich erstaunlich, allerdings wird sie wohl durch eine nicht unerhebliche Korruption immer wieder schwer auf die Probe gestellt. Anscheinend können wohl auch wichtige Großprojekte sehr lang dauern und können vielfältig verzögert werden. - Es gibt wohl einige wenige sehr sehr reiche und einflussreiche Familien in Indien, die sich das wirtschaftliche Leben aufteilen. Von diesen wird anscheinend nicht erwartet, dass sie sich um alle anderen kümmern (können). - Einige der großen Firmen scheinen einen ernormen Anteil des Umsatzes im Ausland zu machen. - Sehr viele Inder sehen in Amerika das große Vorbild und gehen zur Ausbildung dorthin. Einige kommen auch wieder zurück. Nach Europa hat sich kaum einer erkundigt. - Wir haben sehr viele sehr intellegente Inder getroffen, die wieder zurückgekommen sind. Dies sollte dem Land Hoffnung geben. - Die Internetszene ist durchaus beachtenswert – auch haben wir trotz großer Schwierigkeiten mit der Logistik viele beeindruckende eCommerce-Ansätze gesehen. - Allein durch das Bevölkerungswachstum wird die indische Wirtschaft in den nächsten Jahren weiterhin enorm wachsen. Falls es Indien gelingt, die jetzt noch teilweise unnötig brachliegenden Energien zu aktivieren, könnten so ein Riesenland z.B. durch 4G den direkten Sprung nach Übermorgen schaffen. Insgesamt ist Indien ein sehr freundliches Land, dem ich wünsche, seine enormen Herausforderungen zu meistern. Vielen Dank für die Gastfeundschaft – würde mich freuen, wenn ich bald mal wiederkommen könnte!
Share

Kalifornien-Reise

Anfang Oktober habe ich an einer von meinem Investorenkreis b-to-v organisierten Reise nach Kalifornien teilgenommen. Wir haben 5 Tage lang etliche Unternehmen, VCs, Incubatoren, Angels etc. getroffen. Die Reise war anstrengend aber extrem interessant. Mein Highlights waren:
  • Steve Bengston, PWC, hat uns einen perfekten Überblick über den VC-Markt gegeben. Ergebnis: der Markt ist sehr groß, er wird wohl eher kleiner werden, das Silicon Valley ist nicht mehr der Nabel der Welt. Außerdem muss die VC-Industrie als ganzes beweisen, dass die schlechten Renditezahlen der vergangen Jahre die Ausnahme waren.
  • Besuch des Google Headquarters. Dank Greg konnten wir die Atmosphäre auf dem Google Campus erleben.
  • Stanford University und der Uni Berkeley: Ich habe mich schon immer gefreut, über solch ehrwürdigen Unis mehr zu erfahren.
  • Besuche etlicher VCs: Man merkt auf der einen Seite, dass sich die Industrie im Umbruch befindet und sich neu erfinden muss. Auf der anderen Seite haben wir sehr viele Menschen getroffen, die klasklar und sehr schnell die Themen auf den Punkt bringen können. Dies war sehr spannend. Besonderen Dank an Tim von Norwest Venture Partners, Matt von Benchmark, Howard von August Capital, Tod von Shasta Ventures und Thomas von CMEA Capital.
  • Besonders herausragend war, dass es b-to-v geschafft hat, den Goodfather der VC-Industrie, Michael Moritz von Sequoia, für ein privates Dinner zu gewinnen. Sehr lässig !
  • Eine für mich neue Entwicklung im Valley sind die sog. Superangels. Diese sind etablierte Angels, die nicht mehr nur ihr eigenes Geld invstieren, sondern quasi kleine Fonds gegründet haben, aber ohne weiteren Overhead in sehr viele Firmen gleichzeitig investieren. Ich bin sehr gespannt, wie nachhaltig diese Entwicklung ist.
  • Die einhellige Meinung aller Angels im Valley war, dass es einen “war of talents” gibt. Einer der Hauptgründe dafür sind die hohen Gehälter, die die großen Player wie Google, Facebook etc. zahlen/zahlen können. Teilweise scheint der Markt daher überhitzt. Anders ist für mich nicht zu erklären, dass auch ganz junge Firmen sehr schnell von den Großen aufgekauft werden.
  • Sehr interessant war auch der Besuch der Incubatoren, besonders beeindruckend fand ich Thomas und sein neugegründetes AngelPad.
  • Dank Daniel konnten wir das Tesla-Headquarter besuchen! Schaut alles sehr professionell aus – neben den Labors z.B. für´s Batterietesten hat mich besonders die ganze Etage voller Ingenieure beeindruckt.
  • Last but not least hatte ich das Gefühl, dass sich unser deutscher Lifestyle dem an der Westküste schon recht angenähert hat und dass für viele Amerikaner unser gutes alte Europa weiterhin “Offshore” ist. Dies wird sich wohl auch nicht mehr ändern, da sich die Amerikaner ganz bewusst auf die Wachstums- und zukünftigen Riesenmärkte einstellen: China und Indien.
An dieser Stelle möchte ich mich für die Gastfreundschaft der Amerikaner bedanken – es waren tolle Tage !
Share

Blick in die Glaskugel 2010

Ich habe heuer wieder einige sehr spannende Versuche gefunden. Zum Thema Internet/Mobile: Business allgemein bzw. Weltwirtschaft: Meine Zusammenfassung: Weltwirtschaftlich hoffe ich, dass wir einigermassen auf den Beinen bleiben. Voraussichtlich entwickelt sich die USA heuer besser als Europa und Japan. Die zunehmende Bedeutungslosigkeit von Europa ist nicht mehr aufzuhalten (HWWI: Europa vor wirtschaftlichem Abstieg), im Gegensatz dazu boomt Südostasien. Bei den Innovationen holt sich CleanTech immer mehr von Kuchen (z.B.: inzwischen 20% der VC-Investitionen). Aber auch der ITK-Bereich wird durch Cloud-Computing (siehe z.B. Gartner) und weitere enorme Entwicklungen im Mobile-, Gaming- sowie im Social Networking-Bereich spannend bleiben.
Share

Innovationstreiber im ECommerce

Dank Jochen Krisch, der in seinem Blog excitingcommerce eine tolle Übersicht erstellt hat, gibt es für alle Nicht-eCommerce-Spezialisten einen schönen Überblick: Falls Euch TheBakery, Backcountry, Ebay/PayPal, Gilt Groupe, Lockerz, Magento, Oxid, Shopify, Spreadbooster, Tesco, Woot! und Zappos nichts sagen oder Ihr nicht genau wisst, was die gerade machen, dann unbedingt hier bei exitingcommerce nachlesen.
Share