Was Online Nutzer wirklich wollen

Auch wenn folgender Artikel schon älter ist, wollte ich auf ihn aufmerksam machen: Online Communities: Was User wirklich wollen: was-nutzer-wollen-03 Diskrepanz in der Wahrnehmung: Die Unternehmen überschätzen häufig sehr den Erfolg ihrer Werbemaßnahmen. In diesem Zusammenhang fand ich auch die Meldung im Handelsblatt sehr interessant, dass Online-Werbung zu 20 Prozent in sozialen Netzwerken stattfindet.
Share

Links im August

Anbei einige Links, die mir die letzten Wochen aufgefallen sind:
Share

Interessante Links im Juni

Update 30.6.09:
Share

Interessante Links Dezember 2007

Social Networks: Zukunft / Glaskugel: Blogging: Basiswissen Google-Suche: Time Management / Information Overflow: Fun / Video: Was man so anschaut :-)
  • Bubble 2.0: Cooles Video über die Bubble 2.0: Facebook usw.
http://www.youtube.com/watch?v=I6IQ_FOCE6I
Share

Google & Friends: OpenSocial

Vorgestern hat Google OpenSocial vorgestellt: Eine Kampfansage gegen die API von Facebook (F8). Derzeit ist mir noch zu wenig bekannt, um die Bedeutung einschätzen zu können (siehe auch Techcrunch, Mashable, GigaOM). Klar ist, dass eine gemeinsame API aller (vieler) Social Networks diese in neue Dimension bringen könnten (keine “tausend” verschiedenen Profiles, Übertragung von Buddies und einheitliche Anwendungensintegrationen). Google arbeitet an OpenSocial mit vielen SNs zusammen, außer Facebook, was man aus deren Sicht vorläufig verstehen kann. MySpace macht auch mit… Robert ist irgendwie noch nicht so überzeugt und hat einen klasse Artikel geschrieben… Über die Teilnahme von Xing (siehe z.B. auch deren Blog) und deren Erwähnung freue ich mich. Qype (siehe Blog) ist als Nischen-SN noch zu klein, um gefragt zu werden, macht sich aber natürlich auch schon Gedanken. Update 3.11.07: Ein gute, eher ernüchternde Zusammenfassung gibt es bei Dion Hinchcliffe’s Web 2.0 Blog. Update 9.11.07: Auch diesmal bringt Tim O´Reilly mal wieder alle Argumente in einen ausgezeichneten Zusammenhang: Open Social ist zu kurz gesprungen, Google will zuviel behalten. Update: 13.11.07: Daniel schreibt (in deutsch): genialer Move, aber eigentlich geht es Google um das Werbegeld. PS: Anfang September hat der von mir so geschätze elektrische Reporter einen Beitrag geschrieben, der ein paar Hinweise gibt, was man auch beachten könnte…
Share